Face the wild side
Alexander Müller-Mayer Lesezeit 5 Minuten Freitag, 06.05.2022

Das Pitztal wild face -
Ein Rennen auf Zeit

Kommendes Wochenende ist es wieder soweit. Jungs & Mädls suchen ihre perfekte Linie vom Mittagskogel hinunter ins Tal – und zwar im Rahmen des Pitztal Wild Face 2022. Aber wer steckt hinter dem Event und was ist die Faszination dahinter? Raphael und Philipp Eiter – zwei Cousins, die das Freeriden erlebbar machen.
Aber lies selbst …

RAPHAEL UND PHILIPP – WHO?

Raphael und Philipp Eiter sind beide Geschäftsführer der Pitztal Wild Face GmbH.
Beide sind “waschechte” Tiroler Jungs und stammen aus dem Pitztal. Sie wohnen nicht nur dort, sondern haben sich auch für das „hintere Pitztal“ als Arbeitsplatz entschieden. Selbst viel in den Bergen unterwegs – Sommer wie Winter – liegt es auf der Hand, dass die beiden das Pitztal Wild Face gründen mussten.
Raphael ist für alles am Berg verantwortlich – von der Streckenbesichtigung über den Kurs bis hin zum Raceday selbst. Philipp ist für alles am Boden verantwortlich – vom Zielgelände über die Starterpackages bis hin zur Presse- und Sponsorenbetreuung.

ABER WOHER KOMMT DER NAME „WILD FACE“?

Von der Mittagskogel Nord-Seite Abfahrt. Auf Englisch NORTH FACE, aber da gibt es bereits eine Marke … und WILD FACE klingt so oder so wilder, cooler und besser für so ein Sportevent

DER GEDANKE HINTER DEM EVENT –
WIE KAM ES DAZU?

Früher sind immer die einheimischen Freerider vom Mittagskogel runtergefahren und haben im Gasthaus am Abend mit der Zeit geprahlt, die sie gebraucht haben. Man hat sich über die Verhältnisse sowie über die Zeitnehmung regelrecht gestritten – vor allem, wenn bessere Zeiten zur Sprache kamen. Da hat man schon gern mal rege diskutiert vor allem wenn es dann auch noch um die Verhältnisse ging. Bei besseren Verhältnissen hätte jeder so eine Zeit gehabt … und dann noch die Zeitmessung, wo man anfinge und wo man aufhörte.

Raphael und Philipp wollten somit ein Rennen veranstalten, bei dem jeder Teilnehmer dieselben Bedingungen hat und auch eine offizielle Zeitnehmung vor Ort ist.

SEIT 2010 GIBT ES DAS PITZTAL WILD FACE NUN SCHON. ABER WARUM GERADE DAS PITZTAL?

Ganz klar, laut den beiden. Der beste Freerideberg ist eben nun einmal im Pitztal: Der Mittagskogel. Es ist ein 3.000er mit einer Abfahrt von 1.500 Höhenmetern. Die Rider starten auf 3.000 und kommen im Ort Mandarfen auf rund 1.680m ins Ziel. Die Rennstrecke ist fast zur Gänze vom Tal aus sichtbar. Da braucht man schon ein gutes Fernglas!

TIPP // Heuer ist Swarovski Optik mit ihrem MEX-Bus vor Ort. Schärfer war die Sicht noch nie :)

ALTBEKANNTE LEIDEN UND NEUE PROBLEME

Welches Event hat nicht mit Budget-Engpässen zu kämpfen? Fast jedes und überhaupt, wenn eine Pandemie so einiges auf HOLD ON gestellt hat. Die Pitztaler Gletscherbahn, SCOTT sowie der Tourismusverband Pitztal haben sich zu dem Event bekannt. Und sind seit Beginn an treue Unterstützer des Pitztal Wild Face! Kein Wunder, dass die Partner auch mitarbeiten, wenn Raphael und Philipp keiner Helfer mehr finden.

TEAM WORK MAKES THE DREAM WORK.
Ist doch überall so und macht verdammt viel Spaß!

COOLNESS AUCH IN DER VERGANGENHEIT – FACE THE WILD PAST

Philipp plaudert aus dem Nähkästchen. Auch wenn es schon eine gefühlte Ewigkeit her ist, für ihn scheint es, als ob es gestern gewesen wäre. Die erste Besichtigung mit den Partnern ist ihm in Erinnerung geblieben. Gemeinsam mit Thomas (TVB Pitztal), Hannes (SCOTT) und Benni haben sich Raphael und er auf den Weg gemacht. Die Sicht war nicht gegeben, eigentlich nicht vorhanden. Es war eine Nebelsuppe vom Gipfel bis ins Tal. Alle waren aber für das Durchführen des ersten PITZTAL WILD FACE. Und es war die richtige Entscheidung. Das erste Pitztal Wild Face war somit beschlossen und war ein voller Erfolg. Und das seit 2010!

BACK IN 2022

Dank – wir wissen eh schon alle warum – findet heuer das PITZTAL WILD FACE endlich wieder im Beisein von Zusehern statt. DAS OK-Team ist schon fest am Vorbereiten, damit es am SA 19 MAR 2022 über den Berg (Bühne) gehen kann. Ersatztermin ist Sonntag, 20 MAR 2022. Interessant ist vielleicht auch noch, dass das Pitztal Wild Face, der einzige Qualifier für die Freeride World Tour ist, der auf Zeit geht.

Somit würde ich sagen, auf die Plätze, fertig und los :) …

MORE

#facthewildside
und bis zum Weekend im Pitztal!

Wir verwenden Cookies

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind für die reibungslose Funktionsweise der Website essenziell, andere Cookies helfen uns, unser Onlineangebot und dein Nutzererlebnis zu verbessern. Zur Datenschutzerklärung.

Cookies akzeptieren Cookies ausschließen

Wir verwenden Cookies

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen (wie z.B. für den Warenkorb) sind unbedingt notwendig, andere helfen uns, unser Onlineangebot zu verbessern und wirtschaftlich zu arbeiten. Essenzielle Cookies ermöglichen uns den reibungslosen Ablauf der Website, Statistik-Cookies werten Informationen anonym aus und Marketing-Cookies werden u.a. von Drittanbietern verwendet, um personalisierte Werbung auszuspielen. Du kannst dies akzeptieren oder aber per Klick auf die Schaltfläche "Nur essenzielle Cookies akzeptieren" ablehnen. Die Einstellungen können jederzeit aufgerufen werden, Cookies sind auch nachträglich jederzeit abwählbar. Nähere Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Alle Cookies akzeptieren Keine Statistik-Cookies zulassen

Cookies-Übersicht